Wie halte ich einen guten Vortrag, wie kann ich besser präsentieren?

Einführung

Selbst wenn man die Thematik perfekt beherrscht bleibt es schwer, so interessant vorzutragen, dass die Zuhörer/-innen sich gut daran erinnern. Was macht den Unterschied zwischen einem langweiligen, schwer zu folgenden Vortrag und einer lebendigen, begeisternden Präsentation aus? Hier einige Hinweise und Tipps aus eigener Erfahrung und der Beobachtung anderer Vortragenden.

Sprich zu den Zuhörer/-innen

Bei einer besonders schlechten Präsentation liest der Vortragende seitenweise seine Folien vor und dreht dem Publikum noch seinen Rücken zu. Besser ist, eine kleine und kurze Folienreihe als einfach Stütze für den freien Vortrag zu haben. Im Zweifel ist es sogar besser, ohne Folien zum Publikum zu sprechen.

Immer im Stehen sprechen und nahe an das Publikum herangehen, nicht hinsetzen

Versuche, direkt vor den Zuhörerinnen zu stehen, du kannst auch gelassen herumgehen, dabei die Zuhörer anschauen, den Kontakt aufbauen und halten. Ein dem Publikum abgewandter Redner bekommt nicht viel Vertrauen geschenkt.

Immer ins Publikum schauen, nicht auf die Präsentation

Das Gerät für die Folien nennt sich Overhead, also Überkopf und dient dazu, dass der Referent sich nicht vom Publikum wegdrehen muss, wenn er spricht. Also niemals während des Sprechens dem Publikum den Rücken zudrehen, dass ist besonders schlecht.

Halte deinen Vortrag einfach

Die Kunst besteht gerade darin, komplexe Zusammenhänge zu vereinfachen. Schrecklich sind Folien mit grossen Datenmengen und kleiner Schrift. Achte auf eine ausreichende Schriftgröße und beachte auch hier: weniger ist mehr! Konzentriere Dich auf die fünf oder sechs wichtigsten Punkte und versuche nicht, alles zu sagen.

Gliedere deinen Vortrag

Erzähle eine Geschichte, mit Anfang, Mittelteil und einer Schlussfolgerung am Ende. Fang nicht irgendwie an zu sprechen.

Körpersprache

Steh aufrecht, schau dein Publikum an und benutze deine Hände als virtuelles Kontaktmittel. Vergiss nicht, vertrauensvoll zu lächeln.

Sprich langsam, laut und deutlich

Also, versuch nicht zuviel zu sagen, sprich aber klar und deutlich.

Denk über dein Publikum nach

Versuch genau herauszufinden, welches die passende Sprache für deine Zuhörerschaft ist. Jedes Publikum braucht eine andere Ansprache. Auch deshalb: lies nicht von deinen Folien ab! Beobachte stattdessen dein Publikum, was wollen sie von Dir hören?

Schlussfolgerung

Eine gute Präsentation ist wie eine spannende Geschichte am Lagerfeuer. Es geht nicht darum, mit aufwändigen Folien zu zaubern, sondern zu sprechen. Da ein Bild mehr als tausend Worte sagen kann, helfen gute Bilder, sich wieder an deinen Vortrag zu erinnern.

Drücke deine Gefühle aus und spreche vertrauensvoll. Wecke immer wieder das Interesse deines Publikums. Und auch hier gilt: Übung macht den Meister, such Gelegenheiten und übe vorzutragen ohne Folien. Beachte deine Körpersprache und halte gefühlvoll Kontakt zum Publikum.

Viel Erfolg! -- KurtGramlich 2007-06-22 19:34:42

VortragTipps (zuletzt geändert am 2013-11-03 12:10:49 durch anonym)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.