Thin Clients

Ein "dünner Kunde" ist ein Arbeitsrechner, der außer Ein- und Ausgabegeräten (Tastatur, Maus, Bildschirm) nur CPU, Speicher sowie eine bootfähige Netzwerkkarte (PXE, etherboot) benötigt. Die eigentliche Rechenleistung stellt der TerminalServer bereit. Der ThinClient ist nur ein Terminal, der seine Eingabesignale an den zentralen Server sendet, die aktuellen Bilddaten empfängt und darstellt.

Skolelinux nutzt diese Möglichkeit optimal aus - und minimiert so den Wartungsaufwand (Software muss nur auf dem TerminalServer installiert werden). Alte Rechner (-> GebrauchtRechner) können günstig umgerüstet und so nachhaltig weitergenutzt werden. In der Neuanschaffung sind ThinClients sehr günstig, so dass sich auch finanziell große Vorteile ergeben.

PXE und etherboot

Das sind zwei verschiedene Verfahren, mit denen eine Netzwerkkarte einen TerminalServer ansprechen kann. Modern ist das PXE Verfahren. Bei beiden Methoden holt sich die Netzwerkkarte eine IP Adresse vom TerminalServer und einen Linux-Kernel, der dann den Bootvorgang auf dem ThinClient kontrolliert.

Bei älteren Modellen, deren Netzwerkkarte nicht bootfähig ist, empfiehlt sich eine Bootdiskette von ROM-O-MATIC. Für die meisten Hersteller funktioniert diese Universalbootdiskette.

Geräte mit und ohne Stacheln :)

ThinClient (zuletzt geändert am 2013-11-03 12:10:41 durch anonym)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.