Neue Skolelinux-Installation in Herford

In der Recyclingbörse Herford wir zur Zeit ein neuer Schulungsraum mit Skolelinux eingerichtet.

Wir verwenden die Sarge Pre-Release PR05. Die Installation des kombiniertem Haupt- und Terminalserver lief an einem Mittwochabend bei einem Treffen der "Gnu Linux User Group Herford" GLUGHF ganz reibungslos. Herzlichen Dank an Harald Poppek für seine Unterstützung.

Struktur

Die Recyclingbörse in Herford führt als freier Träger Qualifizierungmassnahmen durch. Zu diesem Zweck wird ein neuer EDV-Raum mit Skolelinux eingerichtet. Das Projekt wird von der GLUGHF unterstützt.

Ausstattung:

17" TFT Monitore mit 1280x1024 Pixel ansteuern

Auf einem weiteren Treffen am 3.10.2005 befassten wir uns u.a. mit der Möglichkeit 17" TFT in ihrer nativen Auflösung von 1280x1024 Punkten zu betreiben. Es standen Alt-PCs und diverse PCI-Grafikkarten zur Verfügung. Leider starteten die X-Server immer nur mit maximal 1280x960 Pixeln. Um die volle Auflösung zu erreichen hier die Änderung an der /opt/ltsp/i386/lts.conf :

 X_mode_0        = "1280x1024"
 X_HORZSYNC      = "31-70"
 X_VERTREFRESH   = "55-65"

Achtung: mit den Werten X_HORZSYNC und X_VERTREFRESH werden die maximalen Frequenzen des Monitors angegeben. Eine zu hohe Angabe kann zu Zerstörung des Monitors oder der Grafikkarte führen. (Eine alte PCI-Karte flackerte und wurde recht heiss, so dass wir den PC schnell wieder abgeschaltet haben)

Mit PCI-Grafikkarten ab 4 MB Speicher konnten bei einer Farbtiefe von 16 Bit ( lts.conf: X_Color_Depth = 16 ) gute Ergebmisse erzielt werden. Die alten PCI-Karten wurden alle anstandlos vom LTSP-Server erkannt. (Eine Liste der Karten folgt.)

Steuerung aller Bildschirme im Schulungsraum

Italc bietet u.a. die Möglichkeit

Die Beschreibung und Installationsanleitung gibt es hier:italc

Aktuell sind noch folgende Details einzurichten:

Partitonierung

Zur Zeit haben wir alles auf einer Partition installiert. Wünschenswert wäre /home /var /tmp auf eigene Partitionen zu packen und vielleicht eine Partition für eine Neu- bzw. Testinstallation bereitzuhalten.

Dann soll das Ganze noch per Raid 1 gespiegelt werden und der Server auch booten können, wenn die erste Platte ausfallen sollte.

Lokale Diskettenlaufwerke / CDROM

... sind nicht Bestandteil von Skolelinux. Es geht aber mit LTSP...

siehe

Desktop

Vorinstalliert ist KDE. Möglich wäre Gnome oder IceWM im XP-Look'n'Feel. Bei IceWm kommt leider erschwerend hinzu, das erstmal keine Icons unterstützt werden.

Internetfilter

Unsere Pädagogen und einige Teilnehmer wünschen sich einen Filter, der u.a. Porno-Seiten blockiert. Installiert ist bereits der Proxyserver Squid. Hier lässt sich mit Squidguard eine Sperrung von unerwüschten Seiten erreichen (oder auch nicht, falls keine aktuellen Filterlisten vorliegen.)

Frage: Gibt es positive Erfahrungen mit Filterlisten ?

siehe dazu auch im Wiki: SquidGuard

Clientanpassung

DHCP: es ist schön, wenn alle Clients im Netz eine feste IP-Adresse erhalten. Dazu wird die MAC-Adresse in /etc/dhcpd.conf angepasst
siehe:
http://www.skolelinux.de/dokumentation/newdriftbok/newdriftbok.de.html#d0e4188

Wenn später alle Clients "am Start" sind kommt dann noch deren Anpassung (wir haben auch 2-3 Test-Clients im alten Schulungsraum stehen, 20 PC sind in Löhne bereis gesammelt, aber die kommen besser gleich in den neuen Raum, wenn er fertig ist)
hier geht es vor allem um die Datei /etc/lts.conf
Für jeden Client werden z.B. per IP-Adresse Parameter wie Maus, Bildschirmauflösung etc. hinterlegt.
siehe:
http://www.skolelinux.de/dokumentation/newdriftbok/newdriftbok.de.html#d0e4391

Maus

Die meisten Client PCs haben lediglich serielle Schnitstellen und kein PS/2.[[BR] Lassen sich moderne Wheel- (IMPS/2) -Mäuse mit Adapter am seriellen Port betreiben ?
(Bei unseren Tests am 3.10. ist es uns nicht gelungen.) Jetzt werden es USB-Mäuse mit entsprechenden Karten.

Automatische Benutzeranmeldung

Es ist eventuell recht hilfreich, wenn an jedem Client erstmal ein "Schüler" angemeldet wird. siehe:
http://www.skolelinux.de/dokumentation/newdriftbok/newdriftbok.de.html#d0e5461

Kontakt


Ergänzende Infos

Nach der Erstinstallation wurden die Netzkarten "falsch" zugeordnet. Der Server hat eine onboard-Gigabit-Karte und eine PCI-100MBit-Karte.

Die Gigabit-Karte lief auf dem externen Netz und die 100MBit für die Thin-Clients. Um dieses zu ändern wurden folgende Zeilen in die Datei /etc/init.d/networking eingefügt:

        echo -n "Configuring network interfaces..."

        # zuerst eth0 freimachen
        /sbin/nameif -s eth2 00:13:20:2F:28:39
        # 3com zuvor eth1
        /sbin/nameif -s eth0 00:60:08:62:D3:2C
        # onboard gigabit zuvor eth0
        /sbin/nameif -s eth1 00:13:20:2F:28:39

        ifup -a
        echo "done."

RecyclingBoerseHerford (zuletzt geändert am 2013-11-03 12:11:13 durch anonym)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.