InformatikGK12.png

Vorerst bleiben wir auf unserer Seite - auch wenn ihr jetzt in der 13 seid!

Termine

/!\ Entgegen anders lautenden Behauptungen findet die Stunde am kommenden Montag statt /!\

Kryptographie

(vgl. auch http://www.cryptool.org)

  1. Symmetrische Verschlüsselungsverfahren (Caesar, Vigenére)
    • Erik, Philipp
  2. Asymmetrische Verschlüsselungsverfahren (RSA)
    • Alexander, Karsten
  3. Schlüsselaustausch (Diffie-Hellmann)
    • Tim, Cedric

Abiturvorgaben

Schuljahr 2011/12

Wir haben das Problem mit dem Stundenplan nun wie folgt gelöst:

Wir sehen uns das nächste Mal erst Montag, den 19.9. in der 1. Stunde/!\.

Arbeitsauftrag/Hausaufgabe: Bis dahin erarbeitet ihr bitte anhand der Abiturvorgaben (Inhaltsbereich römisch I) und der Klausuren aus den Vorjahren eure persönlichen Defizite, die es im laufenden Schuljahr auszubügeln gilt.

Abitur 2012

Vorgaben zum Zentralabitur 2013 - Quelltexte in dieser Zip-Datei

Termine

/!\ Achtung: Am morgigen Studientag (Dienstag) findet ein Fahrsicherheitstraining und daher KEIN Informatikunterricht statt!

Aus bekannten Gründen liegt der Unterricht DO-5, die zweite Wochenstunde kann nur in Einzelfällen (Ausfall Spanisch) stattfinden. Die aufgelaufenen Fehlstunden müssen im Rahmen von Blockveranstaltungen stattfinden.

Woche

Lage der 2. Stunde am Montag/Donnerstag

07

14.2. Studientag

08

21.2.: -1*

09

28.2.: Doppelstunde am 3.3.

10

7.3. Bew. Ferientag (Rosenmontag)

11

14.3. Klausur Sowi/Ge/Ch

12

20.3. Fortbildung

13

28.3./31.3. Projektwoche

14

4.4. freiwilliges Treffen 13:05

-- Klausur am 7.4.

15

11.4. -1*

16+17

Osterferien

18

2.5. (-1*)

19

9.5. (-1*)

20

16.5. (-1*)

21

- selbstständiges Arbeiten -

21

MI 25.5. Zusatztermin parallel zu mdl. Prüfungen von 10 bis 15:30 Uhr (+6h*)

Saldo +1

22

Ausfall wg. Himmelfahrt

23

Mo 6.6. (-1)

Saldo 0

24

Pfingsten

25

20.6. Sondertermin Klausurvorbereitung

26

27.6. (-1)

27

6.7. Mittagspause (Mittwoch statt Montag) -- Klausur am Freitag, 8.7. um 9 Uhr (R13B)(dafür Donnerstag kein Unterricht) /!\

28

Donnertag 14.7, Unterricht in der 4. und 5. Stunde (Doppelstunde!)

Mittwoch 1. große Pause: Notenbekanntgabe, Rückgabe der Klausuren

NEWS

Hier können Termine vorgeschlagen werden:

jdk1.6.0_21/docs/index,html fehlt für JavaEditor

Klausur Nr. 3

Netzwerke - MVC - Threads

Klausur Nr. 2

Thema 2: Baumstrukturen

Aufgaben für den 8.12.

  1. Präsentation "Suchbäume und deren Traversion"
    • Sieh dir diese Präsentation an und beschreibe die vorgestellten Traversier-Verfahren!

  2. Trockenübung (mit Stift und Papier):
    1. Füge die folgenden Zahlen nacheinander in einen Suchbaum ein: 7,2,8,1,9,4,6,3,10
    2. Beschreibe am Beispiel der Zahl „3“, wie in einem Suchbaum nach einem Schlüssel gesucht werden kann?
    3. Beschreibe das Vorgehen, um die Zahl 5 als weiteren Knoten einzufügen!
    4. Wende die Traversier-Verfahren pre-order und in-order an, und notiere, in welcher Reihenfolge die Knoten deines Baumes jeweils besucht werden!
    5. Überlege, was passieren muss, wenn ein Knoten aus dem Baum gelöscht werden soll,
      • der ein Blatt ist;
      • der nur einen linken (rechten) Sohn hat;
      • der zwei Nachfolger hat!

Abitur 2010

Weiter geht es auf InformatikGk13!

/!\ Achtung:

Rückblick auf das vergangene Schuljahr

Klausur Nr. 3

Was kommt dran?

Projekt zu Containerklassen

Wir haben die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hash/Tree/-Set/-Map untersucht und können für verschiedene Anwendungsfälle entscheiden, welche Containerklasse am geeignetsten ist. Nun werden in einer Projektphase verschiedene Gruppen eine grafische Anwendung entwickeln (AWT oder Swing):

Gruppe

Hash-

Tree -

-Set

Kindergarten: Lucas, Rene, Ewgeni

Wortliste, z.B. Vornamen (mit Dateileser): Eileen, Jana, Basti, Janis

-Map

Garage: Kennz.-> Parkzeit oder Stellplatz - Paul, Igor, Holger

(Zusatz)

Vereinfachte Schleifen ab Java 1.5

Kollektionen wie HashSet oder TreeMap liefern auf Anfrage einen Iterator, mit dem sich die gespeicherten Objekte wie an einer Perlenschnur aufzählen lassen. Seit Java 1.5 gibt es eine einfachere Syntax, bei der per Doppelpunkt (lies: "in") alle Objekte einer Kollektion abgefragt werden können:

{{{public class HashMenge extends java.util.HashSet {

} }}}

Aufgaben für 7.1.09

Liebe 12er, ich bin wegen Arbeiten am neuen Stundenplan heute auswärts. Die folgenden Fragen sind in der Unterrichtszeit schriftlich im EDV-Raum zu bearbeiten:

Abijahrgang 2010


Abijahrgang 2009

/!\ Weiter auf InformatikGk13 (diese Seite bitte abonnieren) /!\

Wichtiger Terminhinweis (Stundenplan) auf InformatikGk13!

http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abitur-gost/fach.php?fach=15

Klausur Nr. 4

Donnerstag, 29. Mai 2008 von 7:55 bis 10:15 (135 min.) über MVC, Threads, Vererbung (incl. Interface, abstrakte Klassen). Wie immer werden auch UML-Klassendiagramme und Nassi-Shneiderman-Struktogramme verlangt. Daher bitte auch Bleistift und Lineal bereit halten! Bitte nutzt die gesamte Zeit - ggf. fertigt eine ordentliche Zweitschrift an (4,5 cm Rand außen genügen).

Java & BlueJ

Vererbung (Wdh.)

Threads

MVC-Konzept

Netzwerke

Chatsysteme

Schritt 01
~~~~~~~~~~
telnet irc.debian.org 6667

Schritt 02
~~~~~~~~~~
Die Verbindung müsste nun stehen. Als erstes müssen wir uns einloggen. Tippe hierfür ein:

        USER lol localhost irc.localhost Niemand

Nach den Standard-Angaben musst Du Dir nun einen Nickname aussuchen.

        NICK meinSpitzname

Schritt 03
~~~~~~~~~~
        JOIN #pab

Schritt 04
~~~~~~~~~~
Nun sagst Du noch im Channel
PRIVMSG #pab :Hallo hier bin ich!
Hierauf gibt es keine Bestätigung; obs geklappt hat, siehst Du natürlich in deinem Client. Wichtig: Doppelpunkt nicht vergessen!

Echoserver

Statt eines Clients kann man den Echoserver auch mit Telnet testen. Beispiel:

telnet 127.0.0.1 55555

Projekt Simulation

Mittwoch, 17.10.2007

Sortierverfahren

Quicksort: Applet-Sammlung


Lotto

Hausaufgabe

Struktogramm einer Methode "mehrfachziehen(int n)"

import java.util.Random;     // Benutzen einer Java-Package


/**
 * Hilfsklasse zur Erzeugung von Zufallszahlen
 */

public class Zufallszahlen
{
   /**
    * Liefert ein Feld mit k Zufallszahlen (k<=1000).
    */
     public static int[ ] ziehen (int k)
     {
       k = k % 1000;              // k auf drei Stellen begrenzen
       int [ ] die_zahlen = new int[k];

       Random rnd = new Random(); // Zufallszahlenzieher initialisieren

       for (int i=0; i<k; i++)
         die_zahlen[i] = Math.abs(rnd.nextInt());  // eine Zahl ziehen
       return die_zahlen;
     }

    /**
    * Liefert ein Feld mit k Zufallszahlen im Bereich 1 bis max.
    */

     public static int[ ] ziehen (int k, int max)
     {

        Random rnd = new Random();
        int [ ] z = new int[k];

        for (int i = 0; i < max ; i++)
        {
        boolean duplikat;
        do
        {
        z[i] = rnd.nextInt(max) + 1;
        duplikat = false;
        for (int j = 0; j<i; j++)
        {
                if (z[i] == z[j])
                duplikat = true;
        }

        } while (duplikat == true);
        }

        return z;
     }

}

Sortierverfahren

Abijahrgang 2008

/!\ weiter auf http://wiki.skolelinux.de/RalfGesellensetter/Unterricht/InformatikGk13

Klausur Nr. 4 (16. Mai)

Die Klausurschreiber haben Glück: Seit der letzen Klausur haben wir uns nur selten gesehen, so dass der Themenschatz begrenzt ist. Neben Netzwerktheorie und Client-Server-Programmierung solltet ihr wie immer Modellierungstechniken wiederholen (Nassi-Shneiderman, UML-Klassendiagramm).

Selbstredend findet für alle, die keine Klausurschreiben Unterricht nach Plan statt.

Projekt: Chat-System

Thema: Computernetzwerke

Quelle: Grundlagen Computernetze (Netzmafia)

Projekt: Java-Lernprogramm

Aufgabe: Plant, entwickelt und dokumentiert eine grafische Java-Anwendung mit Hilfe von Netbeans. Die Anwendung sollte einen Lernbezug haben. Die Dokumentation könnt ihr auf einer Unterseite dieser oder eurer persönlichen Wikiseite veröffentlichen. Dazu müsst ihr ein Benutzerkonto unter eurem WikiNamen erstellen -- RalfGesellensetter 2007-01-17 11:24:22

Klausur Nr. 3

Thema: Lineare Strukturen

Klausur Nr. 2

/!\ Mittwoch, 13. Dezember

Abstrakte Datentypen / Java Containerklassen.

Hilfen zum Erstellen graphischer Benutzeroberflächen (GUIs):

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Easy_Java_AWT_example.jpg

http://de.wikibooks.org/wiki/Bild:Swing_JButton.jpg

Klausur Nr. 1

Eine Java-Klasse, die zufällige Zahlen ausgibt:

public class Zufall
{
    private java.util.Random myRandom;
    private int von = 1;
    private int bis = 49;

    public Zufall()
    {
        myRandom = new Random ();
    }

    public Zufall(int bis)
    {
        myRandom = new Random ();
        this.bis = bis;
    }


    public Zufall(int von, bis)
    {
        myRandom = new Random ();
        this.von = von; this.bis = bis;
    }

    public int naechsteZahl()
    {
        return (myRandom.nextInt(bis - von + 1) + von);
    }
}


Abitur 2007

(weiter unter /../InformatikGk13 -- bitte abonnieren!)

/!\ Ab sofort findet die Einzelstunde des GK13 am Freitag in der 4. (statt Mittwoch in der 9.) Stunde statt /!\

/!\ Bitte abonniert unsere neue Seite /!\


FachInformatik

RalfGesellensetter/Unterricht/InformatikGk12 (zuletzt geändert am 2013-11-03 12:10:34 durch anonym)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.