Java

Vorbemerkungen

Java ist eine indonesische Insel, die in den USA besonders als Rohstofflieferant bekannt ist: Java ist dort ein Synonym für Kaffee. Was liegt also näher als eine Programmiersprache nach dem Lieblingsgetränk der meisten Softwareentwickler zu benennen...

Java ist ein Neffe von C und der kleine Bruder von C++. Statt wie bei C++ eine imperative Programmiersprache um objektorientierte Elemente zu erweitern wurde bei Java neu angesetzt, um einen sauberen Schnitt zu machen. Dies ist ein Grund dafür, warum sich an Schulen und Universitäten spätestens seit 2000 Java als Lehrsprache durchgesetzt hat. Ein weiterer Grund ist die Plattformunabhängigkeit und die Möglichkeit Java-Applets in Internetseiten zu integrieren.

In der Welt der freien Software hat Java einen zweifelhaften Ruf, da die Firma SUN, deren Java-Implementationen die weiteste Verbreitung finden, den Sourcecode des Compilers unter Verschluss hält. Es gibt aber mit Classpath gute Ansätze für ein freies Java, das entsprechend der bekannten Programmierschnittstellen (API) nachprogrammiert wurde (vgl. JavaFalle, FreeJava).

Viele Bundesländer legen sich in ihren Richtlinien für das Oberstufenfach Informatik auf 2-3 Programmiersprachen fest (gerade in Hinblick auf zentrale Abiturprüfungen). In den meisten Fällen handelt es sich um Java; daneben wird als Zugeständnis an ältere Semester meist eine objektorientierte Pascal-Variante zugelassen (z.B. Lazarus/Freepascal).

Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass Oberstufeninformatik kein Programmierkurs ist; im Zentrum stehen allgemeine Modellierungstechniken, Datenstrukturen, Algorithmen, Architekturen etc.

Entwicklungstools und Lernumgebungen

Von Universitäten entwickelt und frei erhältlich (freeware):

Freie Software:

Installationsanleitungen für Skolelinux

Eclipse auf Terminalserver (LTSP) installieren

cd /tmp wget ftp://sunsite.informatik.rwth-aachen.de/pub/mirror/eclipse/R-3.1.2-200601181600/eclipse-SDK-3.1.2-linux-gtk.tar.gz su - cd /usr/local/share/ tar -xvvzf /tmp/eclipse-SDK-3.1.2-linux-gtk.tar.gz }}}

  1. So erzeugen Sie die ausführbare Datei /usr/local/bin/eclipse:
    • {{{echo "java -jar /usr/local/share/eclipse/startup.jar" > /usr/local/bin/eclipse

chmod a+x /usr/local/bin/eclipse}}}

  1. Teilen Sie den Kursteilnehmern mit, dass sie den Befehl "eclipse" eintippen können, um die IDE zu starten. Natürlich lässt sich auch ein Desktop-Icon erzeugen.

BlueJ auf LTSP-Server installieren

Linkssammlung div. Themen

Handbücher, Kompendien

MVC-Konzept

Vererbung, abstrakte Klassen, Interfaces

Abstrakte Datentypen

Array

Verk. Listen

RalfGesellensetter/Entwicklung/Java (zuletzt geändert am 2013-11-03 12:10:50 durch anonym)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.