Tun/Tap Interface

Man kann Qemu auch so starten das für jede Netzwerkschnitstelle ein tun/tap Interface gestartet wird. Diese Interface ähnelt auf der Hostseite einer weiteren Netzwerkschnitstelle.

Zuerst sollte man die uml-utilities installieren.

aptitude install uml-utilities

Das "tun" Modul sollte geladen sein.

z.B. modprobe tun 

Das erste Beispiel muß mit root Rechten gestartet werden.

qemu server.img -net nic,macaddr=52:54:00:12:34:96,vlan=0 -net tap,vlan=0,ifname=tap24,script=qemu-ifup 

Das Script qemu-ifup sieht dann so aus

# parameter $0 script name
# parameter $1 tap interface
echo "Executing qemu-ifup"
sudo /sbin/ip link set $1 up

Danach sieht man mit ip addr (b.z.w. mit dem obsolaten ifconfig) die neue Schnittstelle.

Natürlich macht die noch nichts ähnlich einer Netzwerkkarte die mit keinem Netzwerk verbunden ist.

Das qemu nicht mehr als root gestartet werdem muß erreicht man so:

Man sollte den Benutzern Zugriff auf das tun device gewähren.

sudo chmod 666 /dev/net/tun 

sudo tunctl -b -u `id -n --user` -t tap24

Wenn man die virtuelle Netzwerkkarte nicht mehr braucht kann man diese so wieder entfernen:

sudo tunctl -d tap24

Sudo muss passend konfiguriert sein. Oder das System erzeugt die Schnittstellen z.B. in den startup scripten und der Benuzer kann diese dann mit qemu nutzen.

AndreasSchockenhoff/Qemu/TunTap (zuletzt geändert am 2013-11-03 12:11:04 durch anonym)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.